Interviews

Interviews · 07. Oktober 2018
Die Mystik steht, in vielen christlichen Bereichen, unter dem Generalverdacht, vom biblischen Wort Gottes wegzuführen. Warum dieser Verdacht? Mystikern geht es nicht darum, dass die Menschen Bücher lesen, sondern dass sie verwandelt werden. Christliche Mystiker bleiben nicht dabei stehen, Texte über Jesus Christus zu lesen. Sie wollen Christus gleichgestaltet werden, in Christus sein, Tempel des Heiligen Geistes werden. Für Mönche verläuft dieser Weg hin zur Gleichgestaltung über: lectio...
Interviews · 07. Oktober 2018
Mystik „to go“. Übersetzen der alten mystischen Prozesse in heutige Lebensverhältnisse, Denkformen und Sprache Mit „Mystik“ verbinden wir Begriffe wie „Versenkung“ und „Erleuchtung“ - jedenfalls viel Zeit und Stille. Wie passt da der Zusatz „to go“ dazu? Sabine Bobert: Ich möchte den Menschen, die arbeiten und keine Zeit für langes Sitzen haben, etwas anbieten. Schon Ignatius hat das Stundengebet kleingeschrumpft. So habe ich - gemeinsam mit Seminarteilnehmern - Übungen...
Interviews · 19. Juni 2018
Frau Bobert, das Thema Mystik ist ein riesiges, weltweites Thema – aber Sie sagen, es geht dabei um ganz kleine, geradezu minimalistische Übungen. Das setzt schon dabei ein, dass ich Mystik nicht so sehr als Weg in das „Übernatürliche“ verstehe, sondern als Weg zu unserer wahren Natur. Und die wartet darauf, wachgeküsst oder freigeschaltet zu werden. Der Hauptweg ist, sich weg von der verstreuten Aufmerksamkeit und wieder auf sich selbst hin zu konzentrieren, auf die eigenen Gedanken,...