top of page
  • AutorenbildSabine Bobert

Sünde wider den Heiligen Geist?

Frage von R.:


Liebe Sabine, Heute morgen bin ich über den Heiligen Geist gestolpert. In Matthäus 12, 31-32: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben, aber die Lästerung gegen den Geist wird nicht vergeben. Auch wer gegen den Menschensohn lästert, dem wird vergeben, nicht aber wer etwas gegen den Heiligen Geist sagt. Vielleicht kannst du ja mal einen Mystik Salon dazu machen?? Was denkst du darüber? Herzlichen Gruß

R.


Antwort von Sabine:


Die Theologen haben sich schon in der frühen Kirche darüber gestritten, was die Stelle meint. Es gibt dazu 1.000 Interpretationen, weil alle davon Angst kriegten, z.B. wer einmal getauft war und dann dem Kaiser huldigte statt Märtyrer zu werden 😄 der lästerte den Heiligen Geist - wie wärs mit dieser Interpretation 😄 ?? Mein Ansatz ist: Gott schenkt JEDEM Menschen seinen superklaren Geist (Bewusstheit) für das Hier und Jetzt, mit super Fähigkeiten und super Energie. Wer das verachtet (also keine Selbstliebe hat und das nicht pflegt), der geht schlecht mit seiner göttlichen Begabung um. Also: DIe Göttlichkeit in jedem Menschen. Jeder darf und sollte die in sich verehren. Danach wird er sie auch in Anderen entdecken. Jeder Mensch ist ein Wunder und ein Wundertäter. Es besteht insofern KEINE Schuld, weil: Wenn Du traumatisiert bist und von Kindesbeinen an über Dein wahres Wesen belogen wurdest (hej, du bist klein dumm fett ...) - wie solltest Du dann auf die Idee kommen, dass Du göttlicher Natur bist - durch den Geist Gottes der ALLES durchdringt - die Steine, aber auch Dich?

200 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page