• Sabine Bobert

Hellsehen - ist die Wahrheit verletzend?


Frage M:


Liebe Sabine,


Ich habe eine Frage bezüglich des Hellfühlens. Sagst Du es immer frei heraus, was Du siehst oder nimmst Du Rücksicht auf die Person?

Das muss doch manchmal schwer sein, den anderen nicht zu verletzen, oder? Aber wenn man gefragt wird, sollte man ja schon ehrlich sein.

Ist Deine Wahrnehmung dann so, dass Du es dem anderen gleich friedlich sagen kannst oder musst Du es dann noch für ihn ein bisschen "übersetzen"?


Liebe Grüße

M.



Antwort Sabine:


Liebe M.,


also ich versuche IMMER so viel wie möglich inhaltlich rüberzubringen, wenn ich gefragt werde.

Wenn ich dabei in der Gruppe bin, formuliere ich SEHR zurückhaltend. Ich erwarte, dass die andere Person dann selbständig nachfragt. Evtl. hinterher per Mail.

Bei Einzelarbeit bin ich noch konkreter, ohne die Rückfragen vorauszusetzen. Aber ich nehme diplomatische Formulierungen.

Da hab ich ja ein klares Mandat.

ZB wollte eine Frau von mir wissen, ob ihr Hausbauprojekt gut laufen wird. Sie hatte schon für viel Geld einen Architekten bezahlt für die Planungen.

Ich sah aber auf ihrer Zeitlinie, dass das in den kommenden 3 Jahren nichts wird.

Und sagte ihr das.

Sie wollte es aber unbedingt machen!

Sie wurde böse auf mich. (Ich spüre es, auch ohne Worte, und hörte auf etwas dazu zu sagen.)

Ich riet ihr, das Geld was auf dem Konto lag, in Gold anzulegen, weil Gold stark im Kurs steigen wird (seit ihrer Frage verdoppelte! sich der Wert).

Sie meinte, sie sei selbst Geschäftsfrau und sie wolle das Geld auf dem Konto lassen.

Seitdem nahm sie sich lieber einen anderen Coach, mit dem sie vor mir oft zusammen arbeitete...


Meist hören die Menschen aber auf das was ich sage.


Aber man verliert echt auch Stammkunden wegen der Wahrheit.

Das riskiere ich.


Herzliche Grüße

Sabine

169 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen