• Sabine Bobert

Huch, die Toten leben

Ein Ausschnitt aus einem Social-Media-Gespräch über einen Ertrunkenen (Namen geändert)


Emilia:

Darf ich dir mal eine Nachricht von meiner Mutter weiterleiten?

Ich frage mich immer noch, ob sowas wirklich möglich ist, dass Tote nicht gehen.

Ich schicke mal.


Sabine:

ja klar


Text von Emilias Mutter:

Hallo, mein Kind! Heute hatte ich Besuch von Annelise, die mal mit mir gearbeitet hat. Sie erzählte, dass am 15. September ihr Bruder Gerd mit seiner Frau in den Urlaub geflogen sind nach Tunesien. Vormittags waren angekommen und um 15 Uhr hatte die Schwägerin schon angerufen, dass Gerd ertrunken ist. Sie sind an den Strand gekommen und er gleich ins Wasser. Die erste Welle, die hatte ihn zugedeckt und er war weg. Dann ist die zweite Welle gekommen und hatte ihn gebracht, aber er war schon tot. Und jetzt sagt die Schwägerin: Er ist im Hause! Nicht nur sie, auch die Tochter hört ihn. Wie könnte man für ihn beten, damit er seine Ruhe findet?


Emilia:

Na wahrscheinlich, weil sie schiss in de Büx haben. 😂


Sabine:

Das Kulturleben ist großteils eine Fiktion aus Wahnsinn.

Die Wahnsinnigen halten sich für klug und wollen die Kinder und Hellsichtigen belehren - das ist doch volle Psychiatrie. Jetzt kommt die Familie mal in der Wahrheit an.


135 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen