• Sabine Bobert

Wege aus dem Trauma

Frage A:


Hallo liebe Sabine,


Ich bin zufällig beim Stöbern auf YouTube auf deine Videos gestoßen und habe mir einige angeschaut. Bei Deinen Videos mit den Heilfrequenzen und Subliminals würde mich interessieren, welche Texte Du da verwendet hast. Und zwei Dinge interessieren mich auch noch: was hältst Du von bilateraler Musik (EMDR) und wie stehst Du zu Traumatherapie und innerer Kindarbeit? Ich empfinde es oft so, dass es abgespaltene Teile in mir gibt, die sich nicht so leicht beeinflussen lassen. Sie sind unbestechlich und beharrlich und verhindern meine Entwicklung, weil sie wollen, dass ich mich ihnen zuwende. Das tut oft weh und ist auch anstrengend, aber dann geht es wieder weiter. Es ist so, als könne man nur „im Ganzen“ und vollständig oder vereint durch das Tor gehen. Ich habe bei Dir viele Sätze gehört, die auch so etwas andeuten.


Alles Liebe

A



Antwort Sabine:


Liebe A,


danke für Deine spannende Frage zu einem meiner Lieblingsthemen :-D


Ich spreche die Texte nach tiefenhypnotischen Therapiekonzepten, also immer das selbe Thema (wie jeweils im Titel angegeben). Und dann in großer Variation, damit das Gehirn nicht so schnell abschaltet und wegen Monotonie ermüdet.

Also am Beispiel "Immer Glück haben" in etwa so:

Du bist erstaunt, was für ein Glückspilz du bist.

Du bist dankbar dafür, welch riesengroßes Glück du immer hast.

Alle Leute sind erstaunt darüber, dass Du immer Glück hast.

Du liebst es, immer Glück zu haben ....

(und noch viele weitere Variationen).


EMDR ist cool. Es wäre aber für mich nichts gewesen.

Wenn das Kerntrauma aktiviert wird, helfen nicht mal starke Schlaftabletten - saugefährlich.

Ich habe für meinen Weg die uralte Liebesmystik entdeckt. Sie wirkt sanft, etwas langsam, aber unwiderstehlich heilsam. Damit konnte ich mir und schon vielen Menschen helfen. Sie ist die Kernübung im Webinar: "Mentales Heilen mit Liebesmstik". Da fasse ich die Übungen dazu nach 10 Jahren Live-Seminar-Arbeit zusammen und mache sie öffentlich.

Darin enthalten ist auch die rückwirkende Arbeit an der (versauten) Biographielinie :-D


Ansonsten, wer es gern schneller mag, bin ich grad dabei, jeweils spezielle Heileinergie in Wasser und in Cremes reinzumeditieren.

Bei Trauma würde ich mit "Herzchakra öffnen" zur Stabilisierung starten.

Falls man Panikattacken und Bordi-ähnliche Symptome unter starker Belastung kriegt, hab ich auch Tropfen für (Fast-)Bordis entwickelt. Die machen schnell sauklar, damit man nicht durchdreht.

Und für das Kerntrauma selber (und auch für alte Unfälle, die im Körper noch abgespeichert sind, auch für OP-Narben): Trauma-Salbe.


Das ist das Faulste und wirksamste aus meiner Sicht :-D


Und mit den Neuros baut man sich selbst die Persönlichkeit auf, die man gern gehabt hätte. Auch endlich einen stabilen und glücklichen Alltag. Statt an dem zu krallen, was das Leben einem als Reste (auch mit teils langweiligen unglücklichen Partnerschaften) angespült hat :-D


Herzliche Grüße aus Kiel

Sabine :-D

123 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen