• Sabine Bobert

Verbunden mit Verstorbenen – sie bieten uns Trost und Hilfe


Eine materialistische Kultur tabuisiert den ganzen Kommunikationsbereich mit Verstorbenen. Früher waren Priester und Schamanen immerhin die Experten dafür. Heute beherrschen Priester, wenn überhaupt, nur noch wenige Rituale für diesen Bereich, ohne sie zu verstehen. - Die Kontakte laufen dennoch weiter.




Zu diesem Video erreichte mich noch am gleichen Tag diese herzliche Zuschrift:


Danke für Dein wunderbares Video von heute. Ich habe, nachdem meine komplett düstere Trauer- und Kummerphase etwas lichter wird, sehr schönen Kontakt zu meinen Eltern und auch zu meinem Bruder. Alle drei waren schon im Traum bei mir und ich kann ihre feine Energie immer deutlicher spüren. Meine Trauer hat sich auch in dem Moment verändert, als sie das erstemal so deutlich auftauchten und mich in den Arm nahmen, mein Papa schenkte mir 50,- Euro... schmunzel, leider nur geträumt. Angst hatte ich nie, im Gegenteil. Dein Video bestärkt mich in meinem Gefühl. Letzthin musste ich auch schmunzeln, als meine Schwägerin die Tür vom Zimmer meiner [vor sechs Monaten verstorbenen] Eltern abgeschlossen hatte. Ich musste es mir so verkneifen, zu sagen, dass die Geister auch durch verschlossene Türen kommen. Ich habs nicht gesagt, weil ich spürte, dass sie oft Angst hat, alleine im großen Haus.

Auch dein Video "Die Gabe der Tränen" war für mich sehr wohltuend. Ich hab ganze Krüge vollgeweint und ich spüre, da kommt noch mehr, all der uralte Kummer, der nie beweint werden durfte, kommt da hoch... Im Außen höre ich immer wieder den Satz "So langsam is genug mit Trauern und Weinen!" Oder "Was willste denn, deine Eltern waren doch alt." Manchmal zuckt die Hand. Ich lebe in meiner Einsiedelei und der Rückzug tut mir sehr gut. Er ist wie mein Reinigungs- und Heilungsweg. Von Herzen schick ich Dir ...


55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen